SV Waltershofen – SV Kenzingen
0:2 (0:0)

Alles war bereitet für ein großes Fußball-Spiel. Herrliches Wetter und eine prächtige Zuschauerkulisse sorgten für einen perfekten äußerlichen Rahmen in Waltershofen. Doch offensichtlich war der eine oder andere Akteur des SV Waltershofen beeindruckt von den Rahmenbedingungen. Von Beginn an schlichen sich sehr viele Abspielfehler im Mittelfeld ein, die die SVW-Hintermannschaft immer wieder in arge Bedrängnis brachten. Nichtsdestotrotz hatte Waltershofen in den allerersten Minuten die besseren Gelegenheiten. Bereits nach 2 Minuten scheiterte Fabian Joos am starken Kenzinger Torhüter Haftstein und in der 5. Minute konnte dieser einen Kopfball-Aufsetzer von Matthias Kratschmer parieren. Ein erster Schussversuch der Kenzinger, der abgefälscht wurde, brachte erstmals ein bisschen Gefahr für das Waltershofener Tor. In der 15. Minute handelte sich Fabian Kost nach einem harten Foul die gelbe Karte ein und gleich bildete sich ein wild gestikulierendes Spieler-Rudel. Zum Glück das einzige mal in dieser Partie, denn das Spiel wurde weitestgehend fair ausgetragen. Als sich die Gemüter wieder beruhigt hatten, waren es vor allem die Gäste, die für Gefahr sorgten. Immer wieder begünstigt durch die häufigen Ungenauigkeiten im Waltershofener Passspiel tauchte Torjäger Pfeiffer vor dem Waltershofener Kasten auf. In einer Szene musste SVW-Keeper Lüdtke vereint mit seinen Vorderleuten gleich mehrfach in höchster Not klären. Dann tat sich eine zeitlang nicht viel vor den Toren, Waltershofen gelang es einfach nicht den nötigen Druck aufzubauen, auch deshalb weil die Gäste früh störten und den Einheimischen nicht viel Platz zur Entfaltung ließen. In der 41. Minute dann endlich die erste Torchance für den Waltershofener Top-Torjäger Sebastian Jenne. Er verzog seinen Schuss aber und Sturmpartner Fabian Joos kam einen Schritt zu spät, um noch eingreifen zu können. Mit der letzten Szene vor der Pause tauchte Waltershofens Madi Barnett vor dem gegnerischen Tor auf. Er schlenzte den Ball aber am langen Pfosten vorbei und es ging torlos in die Pause.
Die zweite Hälfte begann mit einem Schock für den SVW. Trotz eigenem Anspiel lag der Ball nach nur 30 Sekunden im Waltershofener Netz. Einen Abspielfehler der Blau-Weißen nutzten die Gäste zu einem schnellen Ball auf den rechten Flügel. Sebastian Metzger zog auf und davon und platzierte den Ball flach und unhaltbar im langen Eck zum 0:1. Nun war Waltershofen gefordert, mehr zu tun. Einen ersten Warnschuss gab Fabian Joos mit einem Freistoß aus rund 35 Metern ab. Doch auch hier konnte SVK-Torhüter Haftstein mit einer tollen Parade glänzen. Waltershofen hatte in der zweiten Hälfte weitaus mehr Spielanteile und brachte Mitte des zweiten Abschnitts mit Patrick Baumann und Luis Mendoza zwei weitere Offensivkräfte. Doch für gefährliche Torraumszenen langte dies auch nicht so recht. Es war hauptsächlich Fabian Joos, der mit großem Engagement auftrat und immer wieder durch gefährliche Freistöße für Gefahr sorgte. Insgesamt war dies aber zu wenig, um solch ein Spiel am Ende erfolgreich zu gestalten. Waltershofen bemühte sich zwar bis zum Schluss noch den Ausgleich zu erzielen, doch die eine zündende Idee oder eine überragende Einzelleistung, die es dafür benötigt hätte, war leider nicht dabei. Stattdessen kam es in der 89. Minute noch dicker. Kenzingens Torjäger Andy Pfeiffer scheiterte zunächst noch mit einem Lattenschuss, doch im Nachschuss war Oliver Oberkirch freistehend zur Stelle und markierte den 2:0 Endstand. Die Freude im grün-weißen Lager der Gäste war groß und ebenso groß die Enttäuschung bei den Gastgebern.
Am Ende siegten die Gäste aufgrund ihrer kompakten, robusten und selbstsicheren Spielweise und ihrer Präsenz auf dem Platz verdient, aber vielleicht um ein Tor zu hoch. Dadurch hat Kenzingen nun natürlich eine hervorragende Ausgangsposition für das Rückspiel auf eigenem Platz. Leider konnte Waltershofen in seinem Heimspiel nicht an die tollen Leistungen der vergangenen Wochen und Monate anknüpfen. Aber klar ist auch, dass ein SV Waltershofen in Normalform mit Sicherheit in der Lage ist, das Rückspiel für sich zu entscheiden und das Blatt noch einmal zu wenden. Noch ist nichts entschieden!

Aufstellung:
P.Lüdtke
M.Kratschmer, N.Schopp, S.Dorst
F.Kost, M.Liebke, Ch.Hercher (63. P.Baumann), M.Barnett (63. L.Mendoza), J.Dettinger
S.Jenne, F.Joos

Bilder von Thorsten Lüdtke auf fupa.net.
Bilder von Patrick Seeger auf fupa.net.
Bilder von Fritz Zimmermann auf Doppelpass.
Interview mit den beiden Trainern auf Doppelpass.
Bilder rund um das erste Relegationsspiel.

Ein Gedanke zu “
SV Waltershofen – SV Kenzingen
0:2 (0:0)

  1. Pingback: Waltershofen verliert 0:2 gegen Kenzingen | SV Waltershofen