Der Schwarzwald sammelt Bälle – der SVW macht mit

„Wir sind Lisa Seiler, Timm Weiner, Norman Dold, Oliver Reim, Benedikt Tezak und Valentin Stark, sechs Freunde aus dem Schwarzwald. Gemeinsam haben wir eine Juni-Ballsammelaktion für Tansania ins Leben gerufen. Dort engagieren wir uns ehrenamtlich in einem deutsch-tansanischen Entwicklungsprojekt“, mit dieser E-Mail wendete sich Lisa Seiler Anfang des Monats Juni an den SV Waltershofen. Die junge Sport- und Englischlehrerin aus der Ortenau-Region engagiert sich bereits seit 5 Jahren für die Sports Charity Mwanza. Ziel der ehrenamtlichen Helfer ist es, in Zusammenarbeit mit den regionalen Sportverbänden in der Region Mwanza mit etwa 3 Millionen Einwohnern flächendeckend Bälle zu verteilen. So bekommen mehr Kinder und Jugendliche Zugang zum Vereinssport, was in Tansania keine Selbstverständlichkeit ist. Zudem ist geplant, mit den nach Tansania gebrachten Bällen nach der Nutzung ein Upcycling/Recycling-Projekt zu starten. 

Der SV Waltershofen beteiligte sich an der Aktion und sortierte alte Bälle aus. So kamen schließlich mehr als 70 Fuß- und Volleybälle zusammen. Vor kurzem kam Lisa Seiler, die am Sportplatz in Haslach i. K. auch an mehreren Samstagen eine Ball-Sammelaktion startete, in Waltershofen vorbei und holte die Bälle persönlich ab. „Wir wollen im Schwarzwald 1000
Basketbälle, Fußbälle und Volleybälle sammeln, das haben wir locker geschafft – ich bin total überwältigt“, bedankte sich die junge Lehrerin.

Was macht die Sports Charity Mwanza?
Mwanza liegt im Norden Tansanias am Victoriasee. In der Region Mwanza leben circa drei Million Menschen, in der Stadt Mwanza, der zweitgrößten Stadt Tansanias, sind es circa eine Million. Das Durchschnittsalter in Tansania liegt bei 17,9 Jahren. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung sind Kinder und Jugendliche. In Tansania fehlt es an Sportstätten und
Trainingsmaterialien. Zumeist gibt es nur einzelne Mannschaften aber keine Vereinsstrukturen, wie wir sie aus Deutschland kennen, mit Mannschaften von jung bis alt, über beide Geschlechter hinweg. Viele Kinder, vor allem Mädchen haben daher gar keine Möglichkeit, Sport im Verein zu betreiben. Die Helfer haben es sich daher zur Aufgabe gemacht, gemeinsam mit der lokalen Verwaltung Sportstätten zu bauen und in Zusammenarbeit mit den regionalen Sportverbänden Vereine aufzubauen. Um möglichst viele Sportler zu erreichen, konzentrieren sie sich auf die vier populärsten Sportarten in Tansania: Fußball, Basketball, Volleyball und Netball.
Die Sports Charity Mwanza ist ein Projekt des Mwanza e.V. Das Team besteht aus Studierenden und jungen Berufstätigen. Alle haben mehrere Monate in Tansania verbracht und setzen sich seit ihrer Rückkehr für eine erfolgreiche Entwicklungszusammenarbeit ein. Wichtig ist es dem Team zu betonen, dass sich alle zu 100 Prozent ehrenamtlich engagieren und für Reise- und Aufenthaltskosten selbst aufkommen.

Weitere Informationen zur Sports Charity Mwanza finden Sie unter: www.scmwanza.org